Zum Inhalt springen

Stationäre Pflege

Die Taunus Residenzen verfügen über 219 Pflegeplätze im Bereich der vollstationären Altenpflege. Menschen mit demenzieller Veränderung steht ein gesonderter Wohnbereich zur Verfügung. Wir setzen höchste Standards in der Betreuung und der medizinischen Versorgung unserer Bewohner. Es ist unser Anspruch, jedem unserer Bewohnen die beste Pflege zukommen zu lassen. Wir ermöglichen jedem Einzelnen ein so selbstbestimmtes Leben wie möglich.

Urlaubs- und Kurzzeitpflege

Die Taunus Residenzen bieten 8 Plätze für eine Kurzzeit- oder Urlaubspflege. So können Menschen unsere Einrichtung vorübergehend nutzen und den Alltag in unserem Haus testweise erleben. Wir möchten mit diesem Angebot unseren Interessenten und ihren Angehörigen die Entscheidung für die Taunus Residenzen leichter machen.

Angepasst an Ihre Bedürfnisse betreuen Sie ausgebildete Pfleger rund um die Uhr

Betreutes Wohnen

Die Taunus Residenzen bieten 22 Plätze für betreutes Wohnen. Unsere Appartements sind komfortabel ausgestattet und das Raumangebot ist großzügig.

Wir bieten ein umfangreiches Kulturprogramm, eine hervorragende Küche und zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten. In unserem beliebten Café trifft man sich gerne zu einem Stück frischen Kuchen und verbringt angenehme Stunden in gepflegter Atmosphäre.

Neuro Phase F

Menschen im Bereich Neuro Phase F (Wachkoma) brauchen eine spezielles Pflegeangebot. Es ist uns ein besonderes Anliegen, die hohen Anforderungen in diesem speziellen Pflegebereich regelmäßig zu übertreffen und eine Kombination aus Pflege und Therapieangebot zu bieten.

Wir haben viel Erfahrung in diesem Bereich. Mit 54 Pflegeplätzen in 3 gesonderten Wohnbereichen, stellen die Taunus Residenzen die zweitgrößte Einrichtung für Menschen mit neurologisch bedingtem Pflegebedarf in ganz Hessen.

Das Therapeutenteam

Wir sind ein interdisziplinäres Team aus Physiotherapeuten und Sprachtherapeuten/Logopäden. Gemeinsam, auch mit externen Therapeuten (Logopäden, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten), planen und führen wir individuell abgestimmte Therapien bei unseren Bewohnern durch, um Funktionen zu erhalten, zu verbessern und so das Teilhaben am Alltagsgeschehen zu ermöglichen. 

Therapieschwerpunkte der Physiotherapie sind die Behandlung neurologischer Störungsbilder wie Hemiparesen, Tetraparesen oder Paraparesen mit einhergehenden Spastiken, Apraxien und anderen. Spezifische Kenntnisse in diesen Bereichen konnten in Fortbildungen erworben werden. Dazu zählen Therapien auf neurophysiologischer Grundlage wie die Bobath, Vojta und Ueda-Therapien. Zudem können unsere Physiotherapeuten Fortbildungen in Lymphdrainage und Krankengymnastik am Gerät vorweisen.

In Zusammenarbeit mit Sanitätshäusern können Hilfsmittelversorgungen wie Rollstühle und Orthesen individuell an die speziellen Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden.

Therapieschwerpunkte der Sprachtherapie/Logopädie sind die Behandlung der Störungsbilder Aphasie (erworbene Sprachstörung), Dysarthrie (erworbene Sprechstörung), Dysphagie (erworbene Schluckstörung) und gemeinsam mit den Pflegefachkräften das Trachealkanülenmanagement. Spezifische Fachkenntnisse der Dysphagie und des Trachealkanülenmanagements konnten bereits in den Fortbildungen „FEES-Basiskurs zur Erlangung des Zertifikats nach DGN/DGS“ und „Praxisorientiertes Trachealkanülenmanagement bei neurologischen Patienten“ erworben werden.